Projektzieleequeo GmbHUniversität Potsdam
Um den Eigenheiten mobilen Lernens, wie einer reduzierten Bildschirmgröße und abweichenden Interaktionsformen, aber auch der kurzen Aufmerksamkeitsspanne mobiler Lerner gerecht zu werden, ist das Lernen in kleinen Lerneinheiten und kurzen Schritten (sog. Mikrolernen) immer gebräuchlicher geworden. Mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet PCs ermöglichen einen örtlich und zeitlich ungebundenen Zugriff auf diese Informationseinheiten, wodurch Zeiträume für die Wissensvermittlung genutzt werden können, die zuvor nicht zur Verfügung standen. Da aber nicht jeder Lernende die gleichen Vorkenntnisse besitzt bzw. sich in vergleichbaren Situationen befindet und deshalb unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen an das Lehrmaterial stellt, kann es dem Einzelnen schwer fallen sich die Vielzahl an Informationen zu Nutze zu machen. Darüber hinaus zu beachten ist die Ressourcenbeschränkung mobiler Geräte (Speicher, Rechenleistung, Netzanbindung, Displaygröße, Interaktionsmöglichkeiten, …).

Ziel dieses Kooperationsprojektes ist deshalb die gemeinschaftliche Entwicklung eines innovativen Frameworks zur systematischen Erstellung adaptiver mobiler Applikationen. Hierzu sollen die Grundlagen, die in beiden Arbeitsgruppen bereits vorhanden sind, zusammengeführt und gemeinsam weiterentwickelt werden. Technisches Neuland ist dabei nicht nur die Schaffung von effektiven und effizienten Adaptionsmodellen und -verfahren unter Nutzung von Kontextparametern und besonderer Berücksichtigung der Spezifika mobiler Geräte, sondern auch ein mehrstufiges und dadurch besonders nachhaltiges Entwurfsprinzip.

equeo ist eine innovative und erfahrene Agentur für mobiles Training und mobile Fachinformation.

Unsere nachhaltigen Lösungen sind passgenau auf den Bedarf unserer Kunden – Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen und von unterschiedlicher Größe – zugeschnitten. Weil wir die Wirtschaftlichkeit immer im Blick haben, nutzen wir zur Entwicklung unser selbst entwickeltes System und “recyclen” – wenn möglich – die Inhalte.

Wir schöpfen bei der Umsetzung unserer Projekte aus einem über viele Jahre aufgebauten Netzwerk, das von jungen Studenten bis hin zu erfahrenen, nationalen und internationalen Geschäfts- und Technologiepartnern reicht.

Das Institut für Informatik der Universität Potsdam ist Teil der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Am Projekt beteiligt ist im Institut der Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen von Prof. Dr.-Ing. habil. Ulrike Lucke.

Der Lehrstuhl befasst sich vorwiegend mit der Interoperabilität von heterogenen IT-Landschaften im Sinne von Architekturen und Schnittstellen zwischen einzelnen Komponenten. Dabei liegt vor dem Hintergrund einer allgegenwärtigen Vernetzung ein besonderes Augenmerk auf aktuellen netzbasierten Architekturen für mobile, multimediale Anwendungen. Als Referenzumfeld für die Arbeit des Lehrstuhls dient vorwiegend die moderne IT-Infrastruktur von Hochschulen mit ihren unterschiedlichen Lern- und Forschungskulturen und einem breiten Spektrum an Anwendern und ihren Anforderungen. Somit kommt vor allem der Adaptivität von Lehr-, Forschungs- und Verwaltungssystemen eine wichtige Rolle zu.

Der Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen der Universität Potsdam unterstützt das Projekt mit seiner Kompetenz im Bereich heterogener Systemarchitekturen schwerpunktmäßig die Definition der verschiedenen Anwendungsszenarien sowie die Konzeption des Adaptive Learning Frameworks und der dazugehörigen, für die Anwendungsszenarien nötigen Schnittstellen.